header1 header2

 Neues Feuerwehrgerätehaus in Mühlried



„Ein Quantensprung – Neues Feuerwehrhaus in Mühlried bietet mehr Möglichkeiten als die ehemalige Gemeindekanzlei“:
So lautete die Überschrift eines Artikels der Schrobenhausener Zeitung vom 20. Dezember 2013 über den Umzug unserer Wehr vom alten Gerätehaus im Straßendreieck Ingolstädter Straße / Alte Dorfstraße.

Bis es nun soweit war, verging eine lange Zeit.

Anlass für die Idee zur Auslagerung der Mühlrieder Feuerwehr war ein schwerer LKW-Unfall am 25. Oktober 1999 im Bereich des alten Gerätehauses, bei dem ein Lkw-Fahrer tödlich verletzt worden war.            
Der damalige Bürgermeister Josef Plöckl hatte daraufhin vorgeschlagen, ein neues Gerätehaus im Bereich des Gewerbegebietes Rinderhofer Breite zu bauen. Die Feuerwehr Mühlried stellte deshalb mit Schreiben vom 8. Februar 2000 mit umfangreicher Begründung den Antrag auf Errichtung eines neuen Gerätehauses.


Am 19. Juni 2001 empfahl der Bau- und Planungsausschuss dem Stadtrat, der FF Mühlried eine Teilfläche aus dem Grundstück Fl.-Nr. 335/11 der Gemarkung Mühlried im Bereich des Gewerbegebietes Rinderhofer Breite zur Errichtung eines Feuerwehrgerätehauses zur Verfügung zu stellen. Der Stadtrat stimmte diesem Empfehlungsbeschluss am 26. Juni 2001 zu. Mit diesem Beschluss wollte die Stadt der Eingliederungsvereinbarung zwischen der ehemaligen Gemeinde Mühlried und der Stadt Schrobenhausen vom 19. Dezember 1975 Rechnung tragen, wonach damals vereinbart wurde, dass die Freiwilligen Feuerwehren Edelshausen und Mühlried auch nach der Eingemeindung weiterhin in vollem Umfang zu erhalten sind.

Nach dem Beschluss des Stadtrates und etlichen Gesprächen mit dem damaligen Bürgermeister Josef Plöckl gründete die Feuerwehr einen kleinen Bauausschuss, dem die ehemaligen 1. und 2. Vorsitzenden Siegfried Schmidmaier und Helmut Schmalzl, die ehemaligen beiden Kommandanten Siegfried Schubert und Kaspar Buchhart und der damalige Stadtrat Paul Schnitzler angehörten. Voller Energie und Ehrgeiz wurden in etlichen Sitzungen ein Raumprogramm und mehrere Grundrisse und Vorentwürfe erstellt. Das Raumprogramm war dann Grundlage für eine Anfrage bei der Regierung von Oberbayern über die Zuschussfähigkeit. Diese teilte am 11. Februar 2002 der Stadt mit, dass für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Mühlried die Gewährung von Zuwendungen grundsätzlich möglich ist. Der Stadtrat stellte daraufhin im Haushalt 2002 erstmals Mittel für Planungskosten bereit.


Mit Bescheid vom 26. April 2004 genehmigte die Regierung von Oberbayern das Raumprogramm für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Mühlried. Am 5. Oktober 2004 erteilte die Regierung von Oberbayern die Genehmigung zum vorzeitigen Baubeginn.

Nach der Erstellung von mehreren Vorentwürfen für ein neues Gerätehaus befasste sich der Stadtrat im Oktober 2005 mit der Angelegenheit und sprach sich nach langer Diskussion mit Mehrheit gegen den seit Jahren geplanten Bau in der Rinderhofer Breite aus. Zunächst, so der Tenor der Entscheidung, müsse das Gerätehaus der Schrobenhausener Feuerwehr fertig gestellt werden. Das war natürlich eine große Enttäuschung für die Mühlrieder Wehrmänner.

Aber sie gaben die Hoffnung nicht auf.

Das „Wartenmüssen“ hat sich nach heutigen Erkenntnissen letztlich gelohnt.

Am 23. Oktober 2010 war es vermeintlich so weit. Der Stadtrat stimmte an diesem Tage der Errichtung eines neuen Feuerwehrgerätehauses in Mühlried zu.

Doch bis zur endgültigen Planung bzw. bis zum Spatenstich verging doch noch einige Zeit. Der zunächst beauftragte Planer musste ersetzt werden; die favorisierte Funktionalausschreibung konnte nicht durchgeführt werden. Danach erfolgte eine konventionelle Ausschreibung der verschiedenen Bauleistungen. Den Auftrag für die Erstellung der Planung erteilte der Stadtrat im Dezember 2011 dem Ingenieurbüro Bestler aus Augsburg. Im März 2012 stimmte der Stadtrat dem Planungsentwurf zu und erteilte die Genehmigung zur Einreichung der Genehmigungsplanung bei der Baugenehmigungsbehörde.       

Das Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen erteilte am 23. Mai 2012 die Baugenehmigung. Daraufhin erfolgte der Spatenstich am 5. Juli 2012 mit reger Beteiligung der Mühlrieder Feuerwehr.

Die erste Ausschreibung für das neue Feuerwehrhaus lag aber weit über den Kosten der Kostenberechnung; deshalb wurde in der Stadtratsitzung am 24. Juli 2012 beschlossen, diese Ausschreibung aufzuheben und die Maßnahme im Herbst erneut auszuschreiben. Doch auch diese brachte keine finanzielle Verbesserung. Schweren Herzens hat deshalb der Stadtrat am 11. Dezember 2012 beschlossen, den bisherigen Haushaltsansatz auf 800.000 Euro anzuheben. In derselben Sitzung wurden dann auch die Aufträge für den Rohbau und für weitere Gewerke für den Neubau erteilt.

Der Baubeginn war dann im März 2013; der nicht ganz traditionelle Hebauf fand am 15. Mai 2013 statt.

Die vorläufige Fertigstellung war Anfang Dezember 2013, so dass die Feuerwehr das Gebäude ab Mitte Dezember 2013 beziehen konnte und damit wieder komplett einsatzfähig war.

Für die Unterstützung der Planer hatte die Mühlrieder Wehr wiederum einen internen Bauausschuss gegründet.

In zahlreichen Sitzungen mussten unzählige Probleme gelöst und viele Fragen beantwortet werden. Insbesondere musste eine Spenden- bzw. Bausteinaktion organisiert und durchgeführt werden, denn nur mit den Mitgliedsbeiträgen bzw. mit dem Ersparten hätten die gegenüber der Stadt zugesicherten Eigenleistungen unserer Wehr (Anlegung des Parkplatzes und Gestaltung des Aussenbereiches) nicht finanziert und auch nicht durchgeführt werden können.

In diesem Zusammenhang bedankt sich die Mühlrieder Feuerwehr bei allen Spendern und bei der Raiffeisenbank Schrobenhausener Land sowohl für die Spende als auch für die verwaltungsmäßige Unterstützung bei der Durchführung der Spendenaktion.

Einen großen Dank richtet die Mühlrieder Wehr auch an 1. Bürgermeister Dr. Stephan, an den gesamten Stadtrat und vor allem auch an die betroffenen Mitarbeiter im Stadtbauamt und in der Kämmerei. Ohne ihre tatkräftige Unterstützung wären wir heute wohl immer noch nicht in einem neuen Gerätehaus.

Ein überaus großer Dank gebührt auch unseren aktiven Wehrleuten für die Mithilfe bei den Arbeiten für die Gestaltung des Aussenbereiches unseres neuen Gebäudes.

Mit großem Eifer wurden die Pflasterung des Parkplatzes und die gesamte Gestaltung des weiteren Umfeldes (Pflanzung der Bäume und Sträucher und Anlegung der Grünflächen und der Versickerungsmulden) durchgeführt. Der Beginn der Pflasterarbeiten war am 17. März 2014. Unter der fachkundigen Leitung von Peter Bierschneider begannen die Pflanzarbeiten bereits eine Woche später. Insgesamt wurden für alle genannten Arbeiten 3740 (Dreitausendsiebenhundertvierzig) ehrenamtliche Stunden geleistet. Eine wahrhaft stolze Leistung, alle Achtung! Danke auch an die Damen in der Küche, die die freiwilligen Helfer bei ihren Arbeitseinsätzen stets mit gutem Essen versorgten.


Nachstehend die Mitglieder des Bauausschusses der Mühlrieder Feuerwehr:

1. Kommandant Kaspar Buchhart, 2. Kommandant Stefan Kratzer (beide waren von Beginn der Planung bis zur gesamten Fertigstellung die gefragtesten Ansprechpartner), 1. Vorsitzender Ludwig Betz, 2. Vorsitzender Andreas Treutner, Kassier Peter Kreutmair, Schriftführer Stefan Heisele und Beisitzer Helmut Schmalzl.

 

Mühlried, den 03. Oktober 2014

Helmut Schmalzl

 

Die Broschüre zum Neubau ist unter "Downloads" zu finden!!!

 

 Spatenstich

 Erdarbeiten

 Fundamente erstellen

 Hebauf

 Montage der Hallentore

 Anbringen der Beschriftung

 Umzug

 Umzug

 Pflastern der Parkplätze

 Umkleide Herren

 Werkstatt

 Aufenthaltsraum

 Schulungsraum

 Küche

 Büro

 Jugendraum

 

 

Wetterwarnungen

Statistiken

Heute 2

Gestern 12

Woche 2

Monat 135

Insgesamt 10473

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com